Amerikanisches Kino spielt Pornofilme ab

In den 70er Jahren war die Gemeinschaft viel toleranter und Pornofilme wurden viel eher akzeptiert als in den 60er Jahren und den folgenden 80er Jahren. In den 70er Jahren wurden Pornofilme nicht mehr in Kinos gezeigt, die ausschließlich für Erwachsene gedacht waren, wo Pornofilme 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche ausgestrahlt wurden. Außerdem gab es eine Proliferation an Kabinen, in denen immer verschiedene Pornofilme und Sex-Shops umgingen, wie ein Loop (ohne Unterbrechung).

Kostenlose pornos: www.portal-pornos.de

Im Jahr 1969 machte Andy Warhol einen Film namens Blue Movie, einen Pornofilm für Erwachsene, der Sex auf eine explizite Weise zeigte und wurde in den meisten Kinos in den Vereinigten Staaten ausgestrahlt wurde. Der Film war ein Festivalfilm und hatte großen Einfluss auf die Entstehung des Films Last Tango in Paris, einem internationalen Film – einem erotischen Drama, in dem Marlon Brando mitspielte, der der Öffentlichkeit einige Jahre später vorgestellt wurde. Der erste Film, der auch offiziell Pornofilm genannt wurde, war Mona the Virgin Nymph (auch als Mona bekannt) angesehen – ein 59 Minuten langer Pornofilm, gefilmt von Bill Osco in den späten 70er Jahren. Zudem schuf er auch einen relativ kultigen Film – Hardcore-Porno-Film / Soft-Core (je nach Version) – Flesh Gordon Film und später, im Jahr 1976, eine musikalische Komödie-Version von Pornovideos namens Alice im Wunderland .